wake-up-neo.com

Was sind die konzeptionellen und technischen Unterschiede zwischen "Apps" und Paketen?

Ich bin etwas verwirrt über die kürzlich erfolgte Ankündigung ( http://developer.ubuntu.com/2011/09/announcing-the-ubuntu-app-developer-site/ ) der neuen "App "Entwicklerseite. Ich bin aus der Ubuntu-Entwicklung herausgefallen und verfolge nur Nachrichten, um die Richtung des Betriebssystems zu bestimmen. Vielleicht könnte jemand aus der Community das für mich klären.

Ich bin sehr vertraut mit Ubuntu, Linux, Programmierung und Paketierung, aber ich bin nicht sicher, was die konzeptionellen und technischen Unterschiede zwischen einer Ubuntu-App und einem Debian-Paket sind. Ich habe ein bisschen in die Dokumentation der Entwickler-Community geschaut, aber keine eindeutige Antwort gefunden. Kann eine Ubuntu-App als speziell konfiguriertes Paket angesehen werden, das das Ubuntu-App-Framework unterstützt? Und wie flexibel ist das? Könnte ich zum Beispiel eine Anwendung in Qt schreiben und sie trotzdem in eine App einbinden?

(Abgesehen davon bin ich ein wenig besorgt, dass Ubuntu in diese Richtung geht. Ich verstehe, dass Ubuntu die Unterstützung mehrerer Möglichkeiten für die Anwendungsentwicklung und -verteilung untersuchen sollte, um relevant zu bleiben. Aber für einen technischen Benutzer wie mich fühlt sich dies wie eine Krippe an. Diese Bemerkungen sind jedoch unwissend. Ich sollte mir keine feste Meinung bilden, bis ich weiß, was los ist.)

13
perden

Eine Ubuntu "App" ist nur eine Anwendung, genau wie GIMP, Firefox oder was auch immer.

Es handelt sich immer noch um Debian-Pakete. Wir stellen lediglich ein Tool namens "Quickly" zur Verfügung, mit dem die Leute mit PyGTK arbeiten und es einfach machen, Pakete zu packen und an das Software-Center zu senden.

Sie können Ihre Anwendung weiterhin in Qt schreiben, verpacken und an das Software Center senden. Wir versuchen lediglich, die Verbindung zu Entwicklern wie Ihnen zu vereinfachen, um den Versand Ihrer Software an Endbenutzer zu vereinfachen.

9
Jorge Castro

Nun, eine Anwendung wird als Paket bereitgestellt, aber nicht alle Pakete sind Anwendungen. Beispielsweise können eine oder mehrere Schriftarten als Pakete bereitgestellt werden. Mit anderen Worten, es gibt einen konzeptionellen Unterschied zwischen einem Paket und einer Anwendung, aber keinen Unterschied zwischen einer Anwendung und einem Paket.

Ja, Sie können Anwendungen in jeder Sprache und mit jedem beliebigen Framework entwickeln. Quickly bietet einen sehr einfachen Einstieg und die Hauptempfehlung ist die Verwendung von Python und GTK, es gibt jedoch auch Vorlagen für Ruby und andere Sprachen und Vorlagen für die Webentwicklung anstelle von Desktopanwendungen Es wurde entwickelt, um die Auswahl der Entwickler in den Sprachen nicht einzuschränken, und (hoffentlich offensichtlich) gibt es keine Sperre für Ubuntu. Sie können auch Ihre eigenen Vorlagen bereitstellen, wenn Ihre Anwendung beispielsweise Plugins unterstützt langweiligen Kesselcode schreiben.

Für das Veröffentlichen von Anwendungen über das MyApps-Portal gelten einige Anforderungen: Ihre Anwendung muss XDG_USER_DIRS für ihre Daten und Konfigurationen verwenden, auf/opt usw. installierbar sein. Ansonsten gibt es keine Anforderungen. Sie können Ihre App in Java, Python, C *, Gambas oder einem anderen unterstützten Format schreiben und jedes GUI-Toolkit verwenden, das Sie möchten. Dies ist sinnvoll, da ein primäres Ziel moderner Ubuntu-Versionen darin besteht, Qt, GTK und andere zu vereinen, um eine bessere Benutzererfahrung zu ermöglichen.

Ich hoffe, dass dies ein wenig klarer wird und Sie sich weniger Sorgen darüber machen, in welche Richtung sich Ubuntu entwickelt. :)

8